Erleben Sie einzigartige Aufführungen im Rahmen der Opernfestspiele München
München Tourismus ©Werner Böhm

Opernfestspiele München - „Ein Fest für alle Sinne"

Gruppenreise

(4 Tage)

Neuinszenierung der Oper „Falstaff“ - am Pult der geniale Kirill Petrenko – Liederabend mit dem Startenor Jonas Kaufmann in der Bayerischen Staatsoper, begleitet von Helmut Deutsch – Ballett „À Jour – Zeitgenössische Choreographien“ im Prinzregenten Theater – Begleitet von Susanne Höfig
Ihre Reise

Das Luxushotel „Bayerischer Hof“ ist idealer Ausgangspunkt für unsere Unternehmungen. Wir starten mit der Neuproduktion der Oper „Falstaff“ von Giuseppe Verdi. Am Pult der Bayerischen Staatsoper - der geniale Kirill Petrenko. Jede Aufführung, die er noch in München dirigiert, sollte man unbedingt genießen, bevor er ganz nach Berlin entschwindet, um die Berliner Philharmoniker zu leiten. Als Sir John Falstaff erleben Sie den wunderbaren Wolfgang Koch und als Mrs. Quickly die leidenschaftliche Mezzosopranistin Okka von der Damerau. Am zweiten Abend genießen Sie im Prinzregenten Theater das Ballett „À Jour – Zeitgenössische Choreographien“. Es erwartet Sie ein sinnlicher Augenschmaus. Unser dritter Abend anlässlich der Opernfestspiele führt uns erneut in die Bayerische Staatsoper und zwar zum Liederabend von Jonas Kaufmann, der von Helmut Deutsch, einem der bekanntesten und erfolgreichsten Liedbegleiter weltweit.

1. Tag

Individuelle Anreise nach München
Check-In in Ihr Luxushotel „Bayerischer Hof“
Aperitif im Hotel inkl. Wein und Canapés
Gute Eintrittskarte in die Oper „Falstaff“ in der Bayerischen Staatsoper

Reisen Sie bequem an und beziehen Sie Ihr komfortables Zimmer im Luxushotel „Bayerischer Hof“. Bevor sich um 19.00h der Vorhang zu „Falstaff“ hebt, lade ich Sie zu einem Opernaperitif an die Hotelbar ein. Wir stärken uns mit Canapés und einem guten Glas Wein. Die Neuproduktion von „Falstaff“ wird mit großer Spannung erwartet. Für die Inszenierung verantwortlich zeichnet die slowenische Regisseurin Mateja Koleznik, der man nachsagt, dass sie dem deutschen Theater das Gefühl neu beigebracht haben soll. Kirill Petrenko dirigiert das Bayerische Staatsorchester und den Chor der Bayerischen Staatsoper.

Besetzung: Sir John Falstaff – Wolfgang Koch; Ford – Boris Pinkhasovich; Fenton – Bogdan Volkov; Dr. Cajus – Kevin Conners; Mrs. Alice Ford – Callum Thorpe; Mrs. Quickly – Okka von der Damerau

Sir John Falstaff ist ein Anarchist, der sich nur der Herrschaft des eigenen Genusses beugt und ein Egoist, der ausschließlich seiner absolutistischen Macht- und Körperfülle frönt und völlig frei von jedweder Moralvorstellung ist. Durch seinen ausschweifenden Lebenswandel wird es immer knapper in seiner Kasse, aber Falstaff weiß sich zu helfen. Er versucht gleich zwei vermögende Frauen durch einen flammenden Liebesbrief zu beeindrucken und sie zu einem amourösen Treffen zu bewegen. Durch einen wirklich dummen, wie ungünstigen Zufall treffen sich die beiden Damen und lesen sich ihre gleichlautenden Liebesbriefe gegenseitig vor… Verdis einzige Opera Buffa, geschrieben im hohen Alter, war auch seine letzte Oper und endet mit den Worten: „Alles ist Spaß auf Erden, der Mensch ein geborener Tor.“

2. Tag

Frühstück im Hotel
Fahrt zur Alten Pinakothek und retour
Privatführung durch die Ausstellung „Von Goya bis Manet – Das 19. Jh. in der Alten Pinakothek“
Mittagsmenü inkl. Getränke im Restaurant „Garden“ im „Bayerischen Hof“
Transfer zum Prinzregenten Theater
Gute Eintrittskarte ins Ballett „À Jour – Zeitgenössische Choreographie“
Rücktransfer zum Hotel

Genießen Sie einen entspannten Vormittag und ein ausgiebiges Champagner-Frühstück im Hotel über den Dächern von München. Am späten Vormittag werden wir in der Alten Pinakothek erwartet. Die bekannte Kunsthistorikerin und Autorin Frau Dr. Schröder führt uns durch die Ausstellung „Meisterwerke des 19. Jahrhunderts“. Seit Sommer 2019 umreißen rund 90 Gemälde und Skulpturen unter dem Titel „Von Goya bis Manet“ das 19. Jahrhundert. Das Spektrum geht vom ausgehenden 18. bis zum beginnenden 20. Jahrhundert. Mit dem temporären Umzug der Meisterwerke aus der Neuen Pinakothek in die Alte Pinakothek bietet sich die einmalige Gelegenheit, die berühmtesten Gemälde dieser beiden Häuser vereint unter einem Dach zu erleben. Nach diesem Kunstgenuss und dem Rücktransfer zum Hotel wird im „Garden“ Restaurant des „Bayerischen Hofs“ für unser leibliches Wohl gesorgt. Eine Ruhepause schließt sich an, bevor wir am Abend per Taxi zum Prinzregenten Theater aufbrechen. Um 19.30h beginnt das Ballett „À Jour – Zeitgenössische Choreographien“. Etablierte wie aufstrebende Choreographen kreieren Uraufführungen, arbeiten mit den Tänzerinnen und Tänzern des Bayerischen Staatsballetts und beschäftigen sich mit der Frage ob das narrative, das erzählende Ballett, das im 18. Jh. entstanden ist, eine Zukunft hat. Nach diesem spannenden Abend Rückfahrt ins Hotel. Was halten Sie von einem Schlummertrunk an der Bar?

3. Tag

Frühstück im Hotel
Musikspaziergang „Musik am Münchner Hof“
Mittagsmenü im Restaurant „Franziskaner“ inkl. Tischgetränke
Gute Eintrittskarte zum Liederabend von Jonas Kaufmann und Helmut Deutsch in der Bayerischen Staatsoper

Nach unserem Frühstück spazieren wir durch die Fünf Höfe zur Residenz. Die Musikhistorikerin Marlies Lüpke erwartet uns zu einer musikalischen Führung, denn die reiche musikalische Vergangenheit der Münchner Residenz ist einen eigenen Rundgang wert – hier wurde nämlich Musikgeschichte geschrieben! Es erwartet Sie ein Erlebnis für Augen und Ohren, nämlich die Residenz von ihrer klingenden Seite. Wo erklang die Musik von Orlando di Lasso? In welchen Räumen wendete sich das Schicksal Richard Wagners? Wo begeisterte Mozart das adelige Publikum? Sie hören von Sinneslust im Antiquarium, von Opernfreuden im Schwarzen Saal und einer königlichen Audienz, die in die Musikgeschichte einging. Es öffnet sich eine klingende Welt aus vier Epochen. Mittags stärken wir uns in der Traditionsgaststätte „Zum Franziskaner“. Wer Lust hat bummelt am Nachmittag durch die Theatiner- und Maximilianstraße oder entspannt im SPA des Hotels. Abends Spaziergang in die Bayerische Staatsoper zum Liederabend von Jonas Kaufmann und Helmut Deutsch. Jonas Kaufmann - Lockenkopf und Dreitagebart: The Daily Telegraph bezeichnete ihn als „World’s greatest tenor“ und Le Monde als "Wundertenor". Jonas Kaufmann hält die Opernwelt in Atem. Seit seinem Debüt an der Metropolitan Opera 2006 in „La Traviata“ gehört Jonas Kaufmann zu den Topstars der Klassik. Das Programm für den Liederabend wird wie üblich kurzfristig bekannt gegeben. Ich könnte mir vorstellen, dass wir uns danach noch an der Bar sehen?

4. Tag

Frühstück im Hotel
Check-Out und individuelle Rückreise

Schlafen Sie aus und genießen Sie ein ausgiebiges Frühstück im Hotel mit dem herrlichen Blick über die Kirchtürme der Stadt bevor Sie in alle Ruhe und erfüllt von unvergesslichen Erlebnissen Ihre Heimreise antreten.

Reiseleistungen
  • 3x Übernachtung im 5-Sterne Hotel „Bayerischer Hof“ München
  • 3x Champagnerfrühstück im Hotel
  • Opernaperitif im Hotel
  • Gute Eintrittskarte in die Oper „Falstaff“ an der Bayerischen Staatsoper (11.07.20)
  • Transfers zur/von der Alten Pinakothek (12.07.20)
  • Privatführung durch die Ausstellung „Von Goya bis Manet – Das 19.Jh. in der Alten Pinakothek“
  • Mittagsmenü im Restaurant „Garden“ im Bayerischen Hof inkl. Tischgetränke
  • Transfers zum/vom Prinzregenten Theater
  • Gute Eintrittskarte ins Ballett „À Jour – Zeitgenössische Choreographie“
  • Musikalischer Spaziergang durch die Residenz (13.07.20)
  • Mittagsimbiss im Restaurant „Zum Franziskaner“ inkl. Tischgetränke
  • Gute Eintrittskarte zum Liederabend von Jonas Kaufmann und Helmut Deutsch
  • Alle Eintrittsgelder lt. Programm
  • tbs-Reiseleitung ab/bis München Susanne Höfig
Reisetermin
( )

5***** Hotel „Bayerischer Hof"

Sie wohnen im 5***** Luxushotel „Bayerischer Hof“, Mitglied der „Leading Hotels of the World“ - ein Hotel von internationalem Rang. 1839 beauftrage König Ludwig I. seinen Lieblingsarchitekten Friedrich von Gärtner mit dem Bau eines besonderen Hotels. Am 15.10.1841 wurde bereits eröffnet. Verglichen mit heutigen Bauphasen würde ich das als eine Spitzenleistung bezeichnen... 1897 kauft Herrmann Volkhardt das Hotel und erweitere es. Seitdem ist das renommierte Haus in der Hand der Familie und wird seit 1992 - mittlerweile in 4. Generation - sehr erfolgreich von Innegrit Volkhardt geführt und ständig weiter entwickelt. Kaum schöner und zentraler könnten Sie Ihr edles Haupt betten.