Die stimmgewaltige Anna Netrebko werden wir in der Staatsoper in München erleben
©Felix Löchner

Gipfeltreffen der Klassikstars in München - AUSVERKAUFT

Gruppenreise

(4 Tage)

Anna Netrebko in der „Bayerischen Staatsoper" und Sir Simon Rattle im „Herkulessaal" – Alle interessanten Hintergünde zum "Blauen Reiter" im Franz Marc Museum in Kochel, dem Münter Haus in Murnau und in der phantastischen Ausstellung im Lenbachhaus – Exquisite Menüs in den ausgezeichneten Restaurants „Spatenhaus", „Pageou" und „Acetaia" – Begleitet durch Susanne Höfig
Ihre Reise

Ich freue mich, dass es mir gelungen ist, für gleich zwei große Klassikereignisse in München, wenige der begehrten Karten zu bekommen.  Der erste Klassikhöhepunkt findet am Dienstag, den 28.01.2020 in der Staatsoper statt. An diesem Abend wird Turandot von Giacomo Puccini gegeben. Als Prinzessin Turandot erleben Sie keine Geringere als die umjubelte und grandiose Anna Netrebko und als Imperator Altoum den wunderbaren Tenor Ulrich Reß. Der international gefeierte Alexander Tsymbalyuk wird Sie in der Rolle des Timur begeistern. Am nächsten Tag geht es ins winterliche Oberbayern. In Kochel am See erleben Sie eine Privatführung durch das interessante Franz Marc Museum, speisen mittags im eleganten Alpenhof Murnau, um danach das Münter Haus zu besuchen. Abends verwöhne ich Sie mit einem besonderen Menü im Restaurant „Pageou“ – 17 Gault Millau Punkte, gleich neben unserem Hotel gelegen. Hier kocht der durch viele Fernsehsendungen bekannte und sympathische Sterne-Koch Ali Güngörmüs. Mit wertvollen Informationen von den Wirkungsstätten der Künstler des „Blauen Reiter“ versorgt, besuchen wir am 30.01.20 im Museum Lenbachhaus die Ausstellung „Der Blaue Reiter“. Das zweite große Klassikereignis findet heute Abend im Herkulessaal statt. Der Stardirigent Sir Simon Rattle dirigiert das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Als Solist erleben Sie den Hornisten Prof. Eric Terwilliger. Dieses Mal residieren Sie im 5***** Luxushotel „Bayerischer Hof“, Mitglied der „Leading Hotels of the World“ - ein Hotel von internationalem Rang. 1839 beauftragte König Ludwig I. seinen Lieblingsarchitekten Friedrich von Gärtner mit dem Bau eines besonderen Hotels. Am 15.10.1841 wurde bereits eröffnet. Verglichen mit heutigen Bauphasen würde ich das als eine Spitzenleistung bezeichnen... 1897 kauft Herrmann Volkhardt das Hotel und erweiterte es. Seitdem ist das renommierte Haus in der Hand der Familie und wird seit 1992 - mittlerweile in 4. Generation - sehr erfolgreich von Innegrit Volkhardt geführt und ständig weiterentwickelt. Kaum schöner und zentraler könnten Sie Ihr edles Haupt betten.

1. Tag

Individuelle Anreise nach München
Check-In in Ihr Luxushotel „Bayerischer Hof“
Abendmenü im Restaurant „Spatenhaus“
Gute Eintrittskarte in die Oper „Turandot“ in der Bayerischen Staatsoper

Reisen Sie bequem an und beziehen Sie Ihr komfortables Zimmer im Luxushotel „Bayerischer Hof“. Unser erster Treffpunkt wird 16.45h im Hotel sein, damit wir spätestens um 17.00h unsere Plätze im „Spatenhaus“ gegenüber der Bayerischen Staatsoper einnehmen, um in Ruhe ein leichtes Abendmenü zu genießen. Um 19.00h hebt sich der Vorhang zur Oper „Turandot“ in Spitzenbesetzung. Puccini schrieb vier Jahre an „Turandot“. Er erfand eine neue Figur, stellte der eiskalten Prinzessin die gefühlvolle Sklavin Liù gegenüber. Liù ist es, die durch ihr Opfer die Verwandlung der bösen Prinzessin initiiert, lange bevor der Kuss des Prinzen das Eis um Turandots Herz endgültig zum Schmelzen bringt. Puccinis quälende Suche nach dem aus seiner Sicht richtigen musikalischen Schluss führte letztendlich zu einem Streit mit den Librettisten. Puccini konnte sich aber auf keinen musikalischen Schluss festlegen, obwohl er wusste, dass er schwer krank war. So endete Puccinis Werk mit dem Tod von Liù und seinem eigenen.

2. Tag

„Genusstag“ in Oberbayern per Bus
Privatführung durch das Franz Marc Museum
Mittagsmenü im Restaurant des Hotels „Alpenhof Murnau“ inkl. Getränke
Privatführung durch das Münter Haus
Abendmenü im Restaurant „Pageou“ inkl. Getränke

Ich wünsche mir heute für uns einen sonnigen Wintertag in Kochel und Murnau! Unser erstes Ziel ist das Franz Marc Museum in Kochel am See. Eine Privatführung durch die Ausstellung „Blaue Reiter – Das Moment der Abstraktion“ bringt uns die Abstraktionstendenzen der Künstler des „Blauen Reiters“ vor dem 1. Weltkrieg spannend näher. Inspiriert waren die Künstler durch den französischen Orphismus und durch den Künstler Robert Delaunay, den sie kennen lernten als er in München und Berlin um 1912 ausstellte. Mittags speisen wir im Hotel „Alpenhof Murnau“, bevor wir frisch gestärkt das Münter Haus besuchen. Die scheue Künstlerin Gabriele Münter lebte hier und hat neben der Kunst auch den verheirateten Kandinsky geliebt, sich sogar mit ihm verlobt. 1914 flohen die Künstler in die Schweiz. Da Kandinsky dort aber als „feindlicher Ausländer“ galt, ging er zurück nach Russland und Münter nach Skandinavien. Ein letztes Mal haben Sie sich 1917 in Stockholm getroffen. Erst Jahre später hat sie erfahren, dass Kandinsky in Russland wieder geheiratet hat. Münter stürzte in eine schwere Sinnkrise und erst 1928, als sie den Kunsthistoriker Johann Eichner, ihren letzten Lebenspartner kennen lernte, erholte sie sich wieder. 1957 hat sie die vor den Nazis versteckte Kunst von Wassily Kandinsky und anderen Malern des „Blauen Reiters“ dem Lenbachhaus geschenkt, das damit über Nacht zu internationalem Ansehen gelangte. Das Lenbachhaus verfügt heute über die größte und bis auf wenige Ausnahmen so gut wie vollständige Sammlung des „Blauen Reiters“. Münter aber verstarb 1962 völlig verarmt in ihrem Haus in Murnau. Rückfahrt nach München zu einer Pause im Hotel. Abends spazieren wir in nur wenigen Schritten zum Restaurant „Pageou“ und genießen ein mit Sicherheit wunderbares Abendmenü.

3. Tag

Transfer zum/vom Lenbachhaus
Privatführung durch die Ausstellung „Der Blaue Reiter“ im Lenbachhaus
Transfer zum Restaurant „Acetaia“ 16 Gault-Millau Punkte
Mittagsmenü inkl. Tischgetränke
Transfer zum Hotel
Opernaperitif im Hotel inkl. Wein und Canapès
Gute Eintrittskarte für das Konzert im Herkulessaal

Nach dem Frühstück Transfer zum Lenbachhaus. Mit den Hintergrundinformationen von gestern werden wir heute im Rahmen einer Privatführung durch die weltweit größte Sammlung des „Blauen Reiters“ geleitet. Nach der interessanten Führung Transfer zu einem besonderen italienischen Restaurant, dem „Acetaia“. Wir speisen entspannt und mit Sicherheit köstlich in eleganter Atmosphäre. Danach Transfer zu einer Ruhepause ins Hotel. Am frühen Abend lade ich Sie zu einem Opernaperitif im Hotel ein, bevor wir nach einem kurzen Spaziergang den Herkulessaal erreichen. Der Stardirigent Sir Simon Rattle dirigiert heute das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Was für ein wundervoller Klassikabschluss unserer Kulturreise.

4. Tag

Frühstück und individuelle Rückreise

Nach dem Frühstück individuelle Heimreise mit einem riesengroßen Koffer voller Erinnerungen an unvergessliche Kultur- und Kunsterlebnisse in München.

 

Reiseleistungen
  • 3x Übernachtung im 5-Sterne Hotel „Bayerischer Hof“ München
  • 3x Champagnerfrühstück im Hotel
  • Abendmenü im Restaurant „Spatenhaus“ inkl. Tischgetränke am 28.01.20
  • Gute Eintrittskarte in die Oper Turandot am 28.01.20
  • Tagesfahrt per Bus nach Kochel am See – Murnau – München am 29.01.20
  • Privatführung durch die Direktorin des Franz Marc Museums am 29.01.20
  • Mittagsmenü inkl. Tischgetränke im Alpenhof Murnau am 29.01.20
  • Privatführung durch das Münter Haus am 29.01.20
  • Abendmenü im Restaurant „Pageou“ inkl. Weinbegleitung am 29.01.20
  • Transfer Hotel-Lenbachhaus-Restaurant-Hotel am 30.01.20
  • Privatführung „Der Blauer Reiter“ Lenbachhaus am 30.01.20
  • Mittagsmenü im 16 Gault Millau Punkte Restaurant „Acetaia“ am 30.01.20
  • Opernaperitif in der Bar des Hotels mit Wein und Canapés am 30.01.20
  • Gute Eintrittskarte ins Konzert im Herkulessaal am 30.01.20
  • Alle Eintrittsgelder lt. Programm
  • tbs-Reiseleitung ab/bis München Susanne Höfig

 

Reisetermin
( )

5***** „Bayerischer Hof“

Sie wohnen im 5***** Luxushotel „Bayerischer Hof“, Mitglied der „Leading Hotels of the World“ - ein Hotel von internationalem Rang. 1839 beauftrage König Ludwig I. seinen Lieblingsarchitekten Friedrich von Gärtner mit dem Bau eines besonderen Hotels. Am 15.10.1841 wurde bereits eröffnet. Verglichen mit heutigen Bauphasen würde ich das als eine Spitzenleistung bezeichnen... 1897 kauft Herrmann Volkhardt das Hotel und erweitere es. Seitdem ist das renommierte Haus in der Hand der Familie und wird seit 1992 - mittlerweile in 4. Generation - sehr erfolgreich von Innegrit Volkhardt geführt und ständig weiter entwickelt. Kaum schöner und zentraler könnten Sie Ihr edles Haupt betten.