Die Elphilharmonie ist das neue Wahrzeichen der Stadt und wir erleben ein großartiges Konzert unter Kent Nagano im Großen Saal
©Ralph Larmann

Die ausverkaufte Elbphilharmonie und Hamburg erwarten Sie!

Gruppenreise

(1 Tage)

Verwöhnwochenende im 4**** Hotel AMERON in der Speicherstadt – Privatführung durch die einzigartige „Karl Lagerfeld Visions" Ausstellung im Ernst Barlach Museum – Gute Eintrittskarten in die Oper „Falstaff" in der Hamburgischen Staatsoper – Missa Solemnis unter der Leitung des Stardirigenten Kent Nagano im Großen Saal der Elbphilharmonie – Begleitet durch Susanne Höfig
Ihre Reise

Seit Eröffnung der „Elbphilharmonie“ lässt das Interesse der Musikbegeisterten aus der ganzen Welt nicht nach. Sämtliche Veranstaltungen sind nach wie vor in kürzester Zeit ausverkauft. Laut diversen Prognosen geht man davon aus, dass sich das in den kommenden Jahren auch nicht ändern wird! Ich finde, dass es mittlerweile sogar schwieriger geworden ist, Karten zu bekommen. Für das 1. Halbjahr 2020 ist es uns aber erfreulicherweise gelungen wenigstens für zwei Konzerte im Großen Saal der „Elphi“, wie die Hamburger die „Elbphilharmonie“ zärtlich nennen, Karten zu ergattern. Wie Sie richtig annehmen, ist auch „Ihr“ Konzert, das des Philharmonischen Staatsorchesters unter der Leitung des Stardirigenten Kent Nagano, am 09.02.2020 komplett ausverkauft. Ich kann Ihnen gar nicht beschreiben wie sehr ich mich schon heute auf die Tage mit Ihnen in Hamburg freue und obwohl ich nun schon mehrmals in der Elphi war, ist meine Vorfreude nach wie vor unverändert groß! Am ersten Abend spazieren wir von unserem Hotel aus ins nahegelegene Feinschmeckerrestaurant „VLET in der Speicherstadt“ und lassen dort unsere Gaumen kitzeln… Mit unserer Stadtführerin besuchen wir die Schiffsbegrüßungsanlage in Wedel. Im Ernst Barlach Museum habe ich für uns eine Privatführung durch die Ausstellung Karl Lagerfeld - Visions" geplant. Am zweiten Abend genießen wir in der Hamburgischen Staatsoper die Oper „Falstaff“ von Giuseppe Verdi. Am dritten Tag unserer besonderen Reise nehme wir um 11.00h im Großen Saal der „Elbphilharmonie“ unsere Plätze ein. Nach der Aufführung der „Missa solemnis“, dem monumentalen Werk Ludwig van Beethovens und bevor wir unsere Heimreise antreten speisen wir im Restaurant „Carls“ gegenüber der „Elphi“.

1. Tag

Individuelle Anreise (gerne sind wir bei Flugbuchung und Transfer behilflich)
Abendmenü im Restaurant „VLET in der Speicherstadt“ inkl. Tischgetränke

Das moderne 4**** Hotel AMERON– eröffnet 2015 – gehört zur frischen Linie der Althoff Hotels, liegt in der Speicherstadt und nur 5 Gehminuten von der Elbphilharmonie entfernt. Wir empfehlen die Anreise so zu planen, dass Sie gegen 15.00h einchecken und sich für den Abend etwas ausruhen können. Sollten Sie früher ankommen, stellen Sie das Gepäck im Hotel einfach unter und entdecken die schöne Hansestadt auf eigene Faust. Abends spazieren wir in das ca. 5 Minuten entfernte Restaurant „VLET in der Speicherstadt“ und lassen uns kulinarisch verwöhnen.

2. Tag

Frühstück im Hotel
Ausflug nach Wedel
Privatführung im Ernst Barlach Museum durch die viel beachtete Ausstellung „Karl Lagerfeld – Visions“
Besuch der Schiffsbegrüßungsanlage in Wedel
Mittagessen inkl. Tischgetränke
Stadtrundfahrt in Hamburg
Transfer zur Hamburgischen Staatsoper
Opernaperitif inkl. Wein und Canapés
Gute Eintrittskarte in die Oper „Falstaff“
Transfer zurück zum Hotel

Morgens erwartet Sie ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, das Sie über einen ungewöhnlichen Zugang erreichen… Nach dem Frühstück starten wir per Bus nach Wedel wo wir im Ernst Barlach Museum zu einer Privatführung durch die viel beachtete Ausstellung „Karl Lagerfeld – Visions“ erwartet werden. Nach dem Tod von Karl Lagerfeld am 19. Februar 2019 wurde umgehend mit den Vorbereitungen zu einer Hommage an das Multitalent Karl Lagerfeld, der in Hamburg geboren wurde, begonnen. Kuratoren der Ausstellung sind der Art-Director von Chanel, Eric Pfrunder, der heute gemeinsam mit Virginie Viard die Marke führt, und der Göttinger Verleger Gerhard Steidl, mit dem Lagerfeld über Jahrzehnte sämtliche Bücher und Kataloge produziert und den Lagerfeld-Steidl-Druckerei-Verlag gegründet hat. Lagerfelds fotografischer Stil ist von klassischer Eleganz geprägt. Sein legendärster Entwurf aber war er selbst: Weißer Zopf, Sonnenbrille, extravaganter Kentkragen und Handschuhe, ein allein für sich stehendes Markenzeichen und weltweit wiedererkennbar. Nach der kurzweiligen Führung zeige ich Ihnen die Schiffsbegrüßungsanlage Wedel. „Willkommen in Hamburg, wir freuen uns, Sie im Hamburger Hafen begrüßen zu dürfen.“ So schallt es mehrfach täglich über die Elbe, wenn ein größeres Schiff das Willkomm Höft passiert. Hier am „Schulauer Fährhaus“ werden alle ein- und auslaufenden Schiffe über 1000 Grosstons (Schiffsmaß der britischen Tonne) mit ihrer Nationalhymne und in ihrer Landesprache begrüßt. Mittags speisen wir im „Schulauer Fährhaus“, bevor wir uns wieder in Richtung Hamburg aufmachen um auch noch in der Stadt Interessantes zu sehen und natürlich von unserer Stadtführerin zu erfahren. Nach einer kurzen Ruhepause im Hotel geht es gegen 18.00h zur Hamburger Staatsoper. Hier habe ich für uns einen Opernaperitf vorbereiten lassen, bevor sich um 19.30h der Vorhang zur Oper „Falstaff“ hebt. Nach der Aufführung Rückfahrt ins Hotel. Was halten Sie von einem Schlummertrunk in der gemütlichen Hotelbar?

 

Hamburgische Staatsoper - Oper „Falstaff“ von Giuseppe Verdi

Philharmonisches Staatsorchester Hamburg
Musikalische Leitung: Axel Kober  
Inszenierung: Calixto Bieito

Besetzung*:

Falstaff: Ambrogio Maestri   
Ford: Markus Brück
Fenton: Oleksiy Palchykov   
Dr. Cajus: Jürgen Sacher
Alice Ford: Maija Kovalevska   
Nennetta: Elbenita Kajtazi
Mrs. Quickly: Nadezhda Karyazina  
Meg Page: Ida Aldrian

Sir John Falstaff ist ein Anarchist, der sich nur der Herrschaft des eigenen Genusses beugt und ein Egoist, der nur seiner absolutistischen Macht- und Körperfülle frönt und völlig frei von jedweder Moralvorstellung ist. Durch seinen ausschweifenden Lebenswandel wird es immer knapper in seiner Kasse, aber Falstaff weiß sich zu helfen. Er versucht gleich zwei vermögende Frauen durch einen flammenden Liebesbrief zu beeindrucken und sie zu einem amourösen Treffen zu bewegen. Durch einen wirklich dummen, wie ungünstigen Zufall treffen sich die beiden Damen und lesen sich ihre gleichlautenden Liebesbriefe gegenseitig vor. Was folgt ist ein Ränkespiel das Falstaff und seine Bestrebungen scheitern lässt. Verdis einzige Opera Buffa, geschrieben im hohen Alter, war auch seine letzte Oper und endet mit den Worten: „Alles ist Spaß auf Erden, der Mensch ein geborner Tor.“

3. Tag

Frühstück
Spaziergang zur „Elbphilharmonie“
Gute Eintrittskarte zum Konzert des Philharmonischen Staatsorchesters unter der Leitung von Kent Nagano im Großen Saal
3-Gang Mittagsmenü inkl. Tischgetränke im Restaurant „Carls“ gegenüber der Elbphilharmonie

Nach dem Frühstück checken wir aus und stellen unser Gepäck im Hotel unter. Nach einem kurzen Spaziergang erkunden wir gemeinsam das tolle Gebäude und genießen den Rundum Blick von der Plaza aus auf die Stadt. Um 11.00h nehmen wir im Großen Saal Platz, um das Konzert des Philharmonischen Staatsorchesters unter der Leitung von Kent Nagano zu genießen. Ludwig van Beethoven hat die gewaltige Messe „Missa solemnis“ parallel zur ebenfalls berühmten Neunten Sinfonie komponiert. Einen wunderbareren Ort als den Großen Saal der „Elphi“ kann ich mir dafür kaum vorstellen. Schon allein bei dem Gedanken an diese Klanggenuss rieselt mir bereits heute die Gänsehaut über den Rücken. Nach der Aufführung speisen wir gegen 14.00h gegenüber der Elbphilharmonie im Restaurant „Carls“. Sollten Sie per Flug zurückreisen wollen, dann sollte der Rückflug gemütlich gegen 18.00h eingeplant werden oder Sie verlängern Ihren Aufenthalt einfach und hängen eine Verlängerungsnacht an.

Elbphilharmonie - Großer Saal - Kent Nagano und das „Philharmonische Staatsorchester“

Philharmonisches Staatsorchester Hamburg
Rundfunkchor Berlin

Genia Kühmeier Sopran     
Tanja Ariane Baumgartner Alt
Christian Elsner Tenor     
Tareq Nazmi Bass

Musikalische Leitung: Kent Nagano

Programm*:

Ludwig van Beethoven
Missa solemnis D-Dur op. 123 für Soli, Chor und Orchester

Im Großen Saal der Elbphilharmonie eine Messe hören zu können und noch dazu die wunderbare „Missa solemnis“ ist ein großes Glück! Beethoven hat diese gewaltige Messe parallel zu seiner weltberühmten Neunten Symphonie komponiert. „Von Herzen möge es wieder zu Herzen gehen“ – diese Worte gab er seiner „Missa“ mit auf den Weg. Beethoven war davon überzeugt, dass dieses Werk sein größtes und gelungenste seiner Geistesproduktion sei.  Seine Zeitgenossen aber waren hier ganz anderer Meinung nämlich, dass Beethoven geistig nicht mehr stark genug gewesen sei und sich selbst nicht mehr verstanden habe. Vielleicht lag es daran, dass die damaligen Zuhörer deutlich gespürt haben, dass er dies Messe nicht mehr für die Kirche geschrieben hat und es für die Zuhörer totale Utopie war.

Reiseleistungen
  • 2x Übernachtung im gebuchten Zimmertyp im 4**** Hotel „AMERON Speicherstadt“
  • 2x Frühstück im Hotel
  • 4-Gang Gourmetmenü inkl. Tischgetränke im Restaurant „Vlet in der Speicherstadt“ am 07.02.20
  • Ganztagesausflug nach Wedel am 08.02.20
  • Privatführung durch die Ausstellung „Karl Lagerfeld – Visions“ im Ernst Barlach Museum
  • Besuch der Schiffsbegrüßungsanlage Wedel
  • Mittagsmenü inkl. Getränke im „Schulauer Fährhaus“
  • Opernaperitif inkl. Wein und Canapés
  • Transfer Hotel - Oper - Hotel
  • Gute Eintrittskarte in die Oper „Falstaff“ in die Hamburgischen Staatsoper
  • Gute Eintrittskarte zum Konzert in der Elbphilharmonie um 11.00h am 09.02.20
  • Mittagsmenü im Restaurant „Carls“ inkl. Tischgetränke am 09.02.20
  • Örtliche Reiseleitung und Führung bei den Ausflügen
  • tbs-Reiseleitung Susanne Höfig
     
Reisetermin
( )

4**** Hotel „Ameron Speicherstadt"

„Speicherstadt meets Hafencity“. Das Hotel „Ameron“ - eröffnet 2015 - gehört zur frischen Linie der Althoff Hotels und ist das einzige Hotel in der historischen Speicherstadt. Von hier aus erreichen Sie die Elbphilharmonie oder auch die Landungsbrücken zu Fuß. Es erwartet Sie ein schönes Frühstücksbuffet, das Sie über einen ungewöhnlichen Zugang erreichen… Die gemütliche Bar mit coolen Drinks und Loungemusik lädt zu einem Besuch ein.

Das Hotel selber liegt in einem denkmalgeschützten Gebäude ist im Stil der 50er und 60er Jahre gestaltet.
Dank einer Bar mit Bibliothek oder einem SPA Bereich mit Sauna und Fitnessbereich ist im Hotel Abwechslung geboten!